/Jugend /Jugendtraining

Rückblick auf die Jugendarbeit 2020

04.10.2021

von Jugendobmann und Trainer Fabio Platz und Trainer Michael (Mike) Justen

Wir haben uns entschlossen in diesem schwierigen Jahr ohne die üblichen persönlichen Begegnungen auf dem Vereinsgelände, diesen Bericht zu verfassen, um alle Mitglieder über unsere Jugendarbeit zu informieren.
Motiviert und mit einem neuen Trainingskonzept, das Fabio und ich über Winter ausgearbeitet hatten sind wir in die Saison gestartet und haben bereits Anfang März die Boote hervorgeholt und startklar gemacht. Dann hat die COVID-19 Situation erst einmal alle Planung über den Haufen geworfen bzw. lahmgelegt. Starten konnten wir mit den notwendigen Schutzmaßnahmen dann erst am 23.05.2020.
Das neue Trainingskonzept sieht vor, dass wir nicht mehr wöchentlich, sondern 14-tägig mit deutlich längeren Trainingszeiten trainieren und dabei mit 2 Trainingsgruppen mit unterschiedlichen Zielrichtungen arbeiten. Die Schwerpunkte sind insgesamt in einem Satz zusammengefasst: "Mit Spaß am Segeln zur Bootsbeherrschung und zum Regattasport".
In Summe kamen wir dann trotz Corona und Ferien auf insgesamt sieben Trainingseinheiten. Außerdem gab es zwei Trainingslager. Eines in Biblis (zusammen mit Heppenheim und Eich) und eines in Eich (mit den Eichern), jedoch leider ohne die sonst übliche Übernachtung in Zelten, dafür aber mit Spiel und Spaß auf dem Wasser.
Regatten kamen in der vergangenen Saison ja bekanntlich viel zu kurz, so dass unsere Jugend lediglich in Eich bei der "Eicher Ente" (Opti A+B Regatta) und an der internen Vereinsregatta unter dem Motto "Winterserie" am Start war.
Letztlich können wir berichten, dass wir wieder neue, jugendliche Mitglieder an das Segeln herangeführt haben. Mit den mittlerweile fortgeschrittenen Kindern wurde das Regattasegeln vertieft und sie haben sich sowohl technisch als auch taktisch weiterentwickelt. Ein wichtiger Teil unseres Trainings war und ist es auch, den aus dem Opti herauswachsenden Jugendlichen den Umstieg in den Laser bzw. den 420er zu ermöglichen. Denn dann geht es ja erst richtig los!
Gerade in diesem schwierigen Jahr stand bei den Trainingseinheiten immer das Motto Hilfsbereitschaft und Fair Play mit im Vordergrund, so dass die Fortgeschrittenen die Anfänger mitgenommen und integriert haben.
In Summe waren bei den Trainings und Veranstaltungen 14 Jugendliche in Optis, Laser und dem 420er unterwegs und auch mit insgesamt fünf Jugendlichen Regattateilnehmern können wir in dieser Saison zufrieden sein.
In 2021 wollen wir unter Berücksichtigung aller gesundheitspolitischen Vorgaben und Randbedingungen mit dem bestehenden Konzept weitermachen und erhoffen uns eine Weiterentwicklung und rege Teilnahme.

Wir wünschen allen Mitgliedern einen guten Start ins neue Jahr, Mast und Schotbruch und vor allem, viel Gesundheit.